Headline

Ausgehend von dieser Frage behandelt das kritisch-künstlerische Projekt EINE TONNE Themen der Entlohnung in der Landwirtschaft sowie der Rohstoffpreise in der
Nahrungsmittelindustrie.

Über räumliche Installationen wollen Vater Johann und Tochter Sarah  einen wertschätzenden Dialog zwischen Erzeugenden und Verbrauchenden anstoßen.

Vom Acker über den keimenden Samen bis hin zur gedroschenen Ähre – wieviel Energie-, Zeit- und Arbeitsaufwand steckt eigentlich in einer Tonne Getreide? Und wieviel Brot kann aus deren Inhalt gebacken werden?

Der lebendige Rohstoff Weizen wird in Form von Installationen haptisch und visuell erfahrbar. Spezielle Workshops laden zu einer Sinnesreise durch das Weizenfeld ein!
In Kooperation mit dem ZOOM Kindermuseum.

Zur Installation vor dem Museum

Der Weizenkubus Ein Querschnitt durch das Weizenfeld inklusive spannender Facts rund zum Thema. Sehenswert auch bei Nacht!

Big Bag Schätzspiel Wieviel sind denn eigentlich 10 kg, 100 kg, eine Tonne? Ein Schätzspiel für große und kleine Kinder. Teamwork bringt´s!

Zur Installation im Forum des Museums

Sehen, Hören, Fühlen – Eine Sinnesreise durch das Weizenfeld.

https://www.viennadesignweek.at/archiv/2018/eine-tonne/

https://sarahmkamleitner.com/2020/03/19/eine-tonne-stadtarbeit-vienna-design-week-2018-3/